Raus aus dem Notlagentarif ihrer PKV

Ihr Weg zurück zu einer guten Gesundheitsversorgung!

Sie konnten vorübergehend die Beiträge Ihrer PKV nicht zahlen und wurden in den Notlagentarif Ihrer PKV eingestuft? Das bedeutet, dass Sie nahezu Ihren kompletten Versicherungsschutz verloren haben!


Aber wussten Sie schon, dass Sie auch bei längeren Zahlungsschwierigkeiten nicht auf eine gute medizinische Versorgung verzichten müssen?

 

Zusätzlich zum Notlagentarif bei Ihrer derzeitigen Versicherung können Sie für wenig Geld eine Europäische Krankenversicherung (EUKV) als Zusatzversicherung abschließen.

Ihr Vorteil: Sie zahlen weiterhin nur sehr geringe Beiträge, profitieren aber wieder von einem umfangreichen Versicherungsschutz und gehen ganz normal zum Arzt.

Raus aus dem Notlagentarif?
Wir finden die richtige Lösung für Sie.

Was der Notlagentarif für Sie bedeutet:

Im Notlagentarif zahlt Ihre Versicherung nur noch, wenn Sie akute Schmerzen haben und eine Behandlung absolut notwendig ist!

 

Bestimmt wurden Sie bereits darüber informiert, dass Sie im Notlagentarif vor jeder ärztlichen Behandlung Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auf Ihre finanzielle Situation und die damit verbundene tarifliche Einstufung aufmerksam machen müssen. Nur so kann der richtige Tarifsatz abgerechnet werden und Sie vermeiden Behandlungen, die womöglich nicht von Ihrer Krankenversicherung übernommen werden.

 

Für viele Menschen ist dies eine besondere Hürde, die sie in einer medizinischen und finanziellen Notlage zusätzlich meistern müssen. Wir möchten, dass Sie wieder befreit und ohne Ängste zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin gehen können! Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!

Mit einer Zusatzversicherung geben wir Ihrem Leben wieder mehr Stabilität und Normalität, während Sie sich ganz darauf konzentrieren können, Ihre finanzielle Situation zu verbessern.

 

Erfahren Sie mehr über den Notlagentarif

Sie wollen wissen, was sich im Notlagentarif Ihrer PKV für Sie ändert und wie Sie die Einstufung in den Notlagentarif vermeiden können? Dann informieren Sie sich jetzt in unserem > Ratgeber über den Notlagentarif der privaten Krankenkassen.

Trotz Notlagentarif wieder ganz normal zum Arzt!

Jetzt EUKV als Zusatzversicherung abschließen!

Die wichtigsten Fragen zum Notlagentarif Ihrer Krankenkasse.

Der Notlagentarif ist kein Tarif, den ein privat Versicherter selbst wählen kann. Versicherte, die mit ihren Krankenkassenbeiträgen länger im Rückstand sind, werden seit 2013 per Gesetz von ihrer privaten Krankenkasse in den Notlagentarif eingestuft. Das soll den Versicherten die Möglichkeit geben, ihre Beitragsschulden wieder abzubauen oder zumindest weniger neue Schulden anzuhäufen.

Die Beiträge sinken im Notlagentarif in der Regel auf weniger als 100 Euro im Monat. Zusammen mit dem Beitrag werden aber auch die Leistungen erheblich eingeschränkt. Die Krankenkasse zahlt nur noch absolut notwendige Behandlungen.

Genauso, wie Sie automatisch in den Notlagentarif herabgestuft werden, wenn Sie ihre Beiträge nicht mehr zahlen können, funktioniert auch der umgekehrte Weg. Sobald alle ausstehenden Rechnungen, Säumniszuschläge und Mahngebühren beglichen wurden, wechseln Sie automatisch zurück in Ihren Normaltarif.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin vor dem Behandlungsbeginn darüber, dass Sie sich im Notlagentarif Ihrer PKV befinden!

Nur so vermeiden Sie zusätzliche Kosten, weil Behandlungen nicht von Ihrer PKV übernommen werden oder der falsche Tarifsatz berechnet wurde.

Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie nicht dauerhaft im Notlagentarif verbleiben, denn Ihre Krankenkasse übernimmt so bspw. keine wichtigen Vorsorgeuntersuchungen. An sich ist der Verbleib im Notlagentarif aber nicht problematisch.

Unser Expertentipp: Ist es absehbar, dass Sie längere Zeit im Notlagentarif bleiben werden, dann sollten Sie eine zusätzliche Absicherung in Form einer EUKV in Betracht ziehen. So genießen Sie wieder einen umfassenden Versicherungsschutz zu sehr geringen Kosten. Lassen Sich sich jetzt kostenlos beraten.

Ein Wechseln vom Notlagentarif in die gesetzliche Krankenversicherung ist nur dann möglich, wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben. Ansonsten ist ein Wechsel nicht vorgesehen.

Wie Sie dennoch zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln könnten, prüfen wir gerne für Sie in einem kostenlosen Beratungsgespräch.

Sie haben Fragen oder möchten sich beraten lassen?

Schreiben Sie uns eine Mail

> Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 511 212403 30

Nutzen Sie unser Kontaktformular

> Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.